mein-franken.eu
  • Das Informationsportal
  • rund um unser lebenswertes
  • und liebenswertes Frankenland
Zur Zeit sind 3 Besucher online.

Allgemeines über Mittelfranken

Abendstimmung am Heiliggeistspital in Nürnberg
Abendstimmung am Heiliggeistspital in Nürnberg

Mittelfranken ist einer der drei fränkischen Regierungsbezirke in Bayern und ist nicht zu verwechseln mit dem deckungsgleichen Bezirk Mittelfranken. Es liegt im Nordwesten Bayerns und grenzt an das Bundesland Baden-Würtemberg, sowie die bayerischen Regierungsbezirke Oberbayern, Oberfranken, Unterfranken, Schwaben und an die Oberpflalz.

Mittelfranken hat eine Fläche von 7244 km² und 1,7 Millionen Einwohner. Damit kommen ca. 236 Einwohner auf den Quadratkilometer. Eine Besonderheit Mittelfrankens ist die große Anzahl an Gewässern, die für die Wirtschaft sowie den Tourismus Mittelfrankens von erheblicher Bedeutung sind.

Wirtschaft in Mittelfranken

Im Ballungsgebiet Nürnberg – Fürth – Erlangen sind eine ganze Reihe von Unternehmen mit Weltruf beheimatet. Mit Adidas, Puma, KarstadtQuelle, MAN, oder Siemens seien nur einige wenige dieser Unternehmen genannt. Nürnberg ist schon immer als Innovationszentrum in Deutschland und der Welt bekannt. Aus Nürnberg stammen Errungenschaften wie der erste Globus von Martin Behaim, die Taschenuhr, auch bekannt als Nürnberger Ei, von Peter Henlein oder die Werke von Albrecht Dürer. Mit dem Neuen Fränkischen Seenland wurde der Tourismus zu einer wichtigen Einnahmequelle für Mittelfranken.

Klima und Menschenschlag

Mittelfranken ist klimatisch sehr viel lieblicher als Oberfranken. Durch den Wasserreichtum der Region und keinen allzu hohen Erhebungen kühlt Mittelfranken im Winter nicht so stark aus, so dass Wetterextreme wie in Oberfranken ausbleiben. Mittelfranken ist dadurch zu einem Eldorado für Wassersportfreunde geworden. Ob Surfen, Segeln, Angeln oder Baden, in Mittelfranken ist in naturnaher Umgebung ein besonders reichhaltiges Angebot gegeben.

Die Menschen in Mittelfranken waren durch das günstigere Klima und die fortgeschrittene Verstädterung nicht so arm wie in Oberfranken, sondern weltoffener und geschickt im Handel mit den Erzeugnissen der Region. Heute noch merkt man deutlich diesen Unterschied. Es wird gerne gefeiert, gegessen, getrunken und mit Freunden die Freizeit verbracht. Wobei auch in Mittelfranken sehr darauf geachtet wird, dass althergebrachte Traditionen eingehalten werden. Der Mittelfränkische Dialekt ist nicht ganz so hart wie der Oberfränkische, wenn gleich er einiges an Übung braucht um Ihn in Gänze zu verstehen.

Verkehrsinfrastruktur

Mittelfranken mit dem Ballungsgebiet Nürnberg – Fürth – Erlangen ist der Knotenpunkt alter Handelswege. Im Kreuzungspunkt der Wege München – Berlin und Prag – Ruhrgebiet wird es durch die Autobahnen A9 München - Berlin, die A3 Passau – Köln, die A6 Prag – Mannheim, durch den Main-Donau-Kanal, durch den internationalen Flughafen Nürnberg sowie die Bahntrassen München – Berlin, und Wien – Ruhrgebiet erschlossen. Mittelfranken im Allgemeinen und Nürnberg im Besonderen hat sich nach dem Fall des eisernen Vorhangs, der Einheit Deutschlands und dem Zusammenwachsen Europas durch den Beitritt der Länder Österreich, Tschechien, Ungarn und Polen zur Hauptverkehrsdrehscheibe Deutschlands gemausert. Über Mittelfranken wird nun ein Großteil des internationalen Güterstroms Europas aus Ost und West, sowie Nord und Süd abgewickelt.



http://mein-franken.eu >  Städte und Gemeinden > Mittelfranken
(c) 2006-2012 Axel Schröder